Drucken

BGS


Informationsblatt (pdf)


Die einjährige Berufsgrundschule/Hauswirtschaft-Sozialpflege (BGS) ist eine berufsorientierte Schulform des 10. Pflichtschuljahres mit hauswirtschaftlich-sozialpflegerischem Schwerpunkt. Sie vermittelt eine hauswirtschaftlich-sozialpflegerische sowie eine erweiterte sprachliche und naturwissenschaftliche Bildung.

Die Berufsgrundschule wird ausschließlich in dualisierter Form angeboten: drei Tage Unterricht, zwei Tage betriebliches Praktikum.

Voraussetzung für den Besuch:

  • Hauptschulabschluss oder
  • Versetzung nach Klasse 9 an einer erweiterten Realschule, einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder
  • der erfolgreiche Besuch des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ)
  • ganzjähriges Praktikum

Bildungsinhalte:

  1. Allgemeiner Lernbereich
    Religion
    Deutsch
    Sozialkunde
    Sport
  2. Fachbezogener Lernbereich
    Fachtheoretischer Bereich:
    Hauswirtschaft (Mathematik, Betriebsorganisation, Verpflegung und Service)
    Sozialpflege (Pflegerische Fachkunde, Erziehungs- und Verhaltenslehre)
    Fachpraktischer Bereich:
    Betriebsorganisation
    Verpflegung und Service
  3. Wahlpflichtbereich
    Musische Fächer (Werken, Musik)
    Pflege (Praxis)
    Textilarbeit

    Englisch
    Nahrungszubereitung (Praxis)

Abschluss:

Mit dem Abschluss der Berufsgrundschule ist die Berufsschulpflicht erfüllt, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird. Der erfolgreiche Abschluss der Berufsgrundschule schließt den Hauptschulabschluss mit ein.

Berechtigungen:

  1. Der erfolgreiche Besuch der BGS wird auf die Ausbildung im Beruf Hauswirtschafter/in als erstes Ausbildungsjahr angerechnet.
  2. Bei entsprechendem Notendurchschnitt im Abschlusszeugnis bestehen Übergangsmöglichkeiten zur Berufsfachschule für Kinderpflege, Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung, Sozialpflegeschule, Gewerbeschule oder Handelsschule.